Georg Kulka – Der Stiefbruder


Georg KulkaDer Stiefbruder

Mit den Gedichten:
Nachtrag; Der Sohn; Die Welt verzichtet; Warum; Ausflucht; So jung zu sein auf Erden; Vorgeschoben; So viele Himmel; Dem Libanon; Nichts Neues; Was bedeutet; Elegie; De Profundis; Wie jene Nacht; Für ein Pferd; Sperrfeueranforderung; Bewußtsein; Calieni; Untergang; Denn; Charisma; Der himmlische und der irdische Hotar; Einzug der Seelenkräfte; Der Haarige; Verse; Mythologie; Gespräch; »Sturz nach oben«; Heller Tropfen Mond; Skizze; Die Aktion; Segen; Sichtbarkeit; Aufschwung; Offertorium; Der Maler; Die Städte; Lockerung; Die Station; Budapest, 1. Mai 1919; Spartacus; Triebkraft; Dem Geiste Landauers; Die Freunde; Allerheiligen; Die Geschwister 

Vorlage: Georg Kulka, Der Stiefbruder, Aufzeichnungen und Lyrik, Verlag Ed. Strache, Wien, Prag, Leipzig, 1920 

Beliebte Posts aus diesem Blog